· 

Kleines Glück, große Wirkung

"Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklich-sein ist der Weg" (Buddha)

 

Bist du vom Glück gesegnet? Bist du glücklich in deinem Leben? Viele Menschen sehen Glück als etwas an, das man nun mal hat oder nicht – auf das wir warten, dass es zu uns kommt. Doch was ist, wenn Glück eine aktive Entscheidung von uns ist? Wenn wir Glück für uns kreieren können? Wenn Glücklich-sein trainierbar ist? Dann haben wir selbst die Chance uns glücklich zu machen – egal in welchen Lebensumständen wir stecken. Die Forschungen zum Thema Glück zeigen genau das.

 

Wenn du dir dein Leben im Gesamt-Paket anschaust, wie glücklich bist du auf einer Skala von 1-10? Was genau sind die Glückselemente deines Lebens?

 

Wusstest du, dass es einen Glücks-Index gibt, der weltweit in regelmäßigen Abständen erhoben wird? Dieser World Database of Happiness erhebt, wie glücklich Menschen in den unterschiedlichsten Lebensumständen sind. Glück ist dabei als die Art und Weise definiert, das Leben als Ganzes positiv zu sehen. In dem riesigen Webarchiv sind die Daten aus 82 Nationen aufgelistet. Deutschland lag 2018 auf Platz 22 - noch hinter Kolumbien, Uruguay oder Pakistan. Eigentlich sollte man meinen, dass es uns im Gegensatz zu diesen Ländern besser geht und wir demnach glücklicher sind. Doch, wie die Forschungen immer wieder zeigen, hängt das Glücksgefühl eben nicht von Geld oder einem bestimmten sozialen Status ab. Die gute Nachricht ist: Glücklich-Sein ist eine Lebenseinstellung, die jeder Mensch aktiv trainieren kann.

 

Vielleicht fragst du dich jetzt, was das Thema Glück mit dir als Frau zu tun hat? Warum schreibe ich in einem Newsletter zur weiblichen Balance über das Thema Glück? Ich möchte es dir verraten.
Wenn wir uns glücklich fühlen, nehmen wir einen enormen Einfluss auf unser Körpergeschehen. Wir stärken unser Immunsystem, reduzieren Stresshormone, sorgen für einen erholsamen Schlaf und eine bessere Durchblutung der Organe. Das sind nur ein paar der Aufgaben der Glückshormone Serotonin, Dopamin, Endorphin und deren Verwandte. Zudem nehmen Glückshormone, wie z.B. die Endorphine Einfluss auf die Sexualhormonproduktion. Damit wird Glücklich-sein zu einem wesentlichen Faktor für deine Gesundheit und auch deine weibliche Hormon-Balance.

 

Spürst du für dich einen körperlichen Unterschied zwischen den Zeiten in denen du glücklich bist und den Zeiten in denen große Herausforderungen bestehen? Wie geht es dir beispielsweise in diesen Zeiten mit deiner Menstruation?

 

Der erste Schritt zum Glück beginnt bereits mit der Art und Weise, wie du mit dem Wunsch und deiner inneren Entscheidung glücklich zu sein umgehst. Es geht um Gelassenheit und um die kleinen Glückselemente. Besonders wir hier in Deutschland sind zu einem sehr kritischen Denken erzogen. „Finde den Fehler – und wenn du einen gefunden hast, ist das, was du vor dir hast einfach nicht gut (genug)“. Für das eigene Glücksempfinden hilft es diese 100%-Haltung abzulegen. Es muss nicht erst alles super sein, bevor wir glücklich sein können. Es darf Bereiche geben, die nicht ideal laufen und dennoch können wir lernen glücklich zu sein. Denn es geht um die kleinen Glücksmomente die letztlich unser inneres Glück vermehren. Es muss kein wolkenloser Himmel herrschen, um die Sonne genießen und wertschätzen zu können.

 

Doch wie trainieren wir das Glück? Wie sorgen wir aktiv für einen Ausstoß an Glückshormonen, selbst wenn uns gar nicht nach innerer Freude zu Mute ist? 

 

Hierfür möchte ich dir aus der Glücksforschung drei wichtige Elemente vorstellen, die das Glück in uns vermehren.

 

  • Nimm das Leben mit Humor

Klar gibt es Situationen, in denen ein Witz oder Lachen nicht angebracht sind. Aber sind wir mal ehrlich, diese Situationen sind glücklicherweise sehr selten. Wie häufig am Tag täte uns bei Kleinigkeiten eine Portion Humor gut? Ein herzliches Lachen über Missgeschicke oder die verpasste U-Bahn verändert nicht die Umstände. Aber das tut die schlechte Laune darüber auch nicht. Was Humor jedoch verändert, ist der Gesamteindruck, der für dich am Ende des Tages bleibt. Mir hilft es immer sehr, mir die entsprechende Situation als lustigen Comic vorzustellen. Ich begebe mich gedanklich in die Szene: die U-Bahn fährt ein, ich laufe so schnell es geht, meine Zunge hängt schon zum Boden raus, die U-Bahn fährt jedoch vor meiner Nase weg – vielleicht laufe ich rot an und tobe, bis Blitze aus meinen Ohren schießen oder ich bekomme ganz große, hervortretende Glubschaugen… und dann muss ich lächeln – über mich selbst und die Situation. Ja, es hilft, sich selbst und die Situation mit etwas mehr Abstand zu betrachten.  Teste es doch mal. 

 

  • Glück verschenken beschenkt 

Kennst du das Gefühl, wenn du jemandem ein Geschenk machst, das du besonders bedacht für diese Person ausgesucht hast? Wenn diese Person vor Freude in die Luft springt, wie glücklich bist du dann in diesem Moment? Ja, ein Glücksrezept ist es in der Tat, anderen Menschen eine Freude zu machen. Und das ist so einfach. Es geht dabei nicht immer um ein teures Geschenk. Es reicht auch ein Lächeln oder ein nettes Wort. Eine schöne Möglichkeit ist, bewusst Glücksbringer zu verschenken. Wenn ich beispielsweise an der Kasse einen Cent zurückbekomme, gebe ich ihn der Kassiererin und wünsche ihr, er möge ihr viel Glück an diesem Tag bescheren. Nicht immer, aber sehr oft erhalte ich ein erstauntes Lächeln. Das lässt auch mich glücklich aus dem Laden gehen. Was sind deine kleinen Glücksgeschenke, die du gern verstreust?

 

  • Erlebe den Moment

Glück hat sehr viel mit der Fähigkeit zu tun, den Moment wahrzunehmen. Denn wenn wir gedanklich ständig in der Vergangenheit grübeln oder uns um die Zukunft sorgen, sehen wir nicht die kleinen Glücksgeschenke, die täglich auf uns warten. Dieses berühmte Hier und Jetzt zu erleben erfordert etwas Übung. Doch es lohnt sich auf so vielfältige Weise. Abgesehen von der sofortigen Stressreduktion, der erhöhten Aufmerksamkeit und der darauf folgenden Konzentration gibt es noch allerlei weitere tolle Vorteile, die dafür sorgen, dass wir durch das Verweilen im Moment glücklicher werden. Trainieren kannst du das „Im-Moment-Sein“ z.B. durch Mediation oder Atemübungen. Nutze hierfür gerne meine kostenfreie Morgenmediation oder mache regelmäßig die 4-6-Atemübung.

 

Wenn du mehr zum Thema Glück erfahren möchtest, gibt es u.a. einen wundervollen Ted-Talk (auf Englisch) von Florian Langenscheidt oder andere tolle deutsche Videos auf YouTube von der University of happyness

 

Zum Abschluss freue ich mich, wenn du Lust auf eine kleine gemeinsame Glücks-Übung hast. Lass uns heute ein paar Glücksmomente sammeln und teilen. Schreib gern deine Tages-Mini-Glücksmomente in meinen Blog oder lass uns auf Instagram daran teilhaben. Ich freue mich darauf.

 

Ich wünsche Dir einen schönen Sommer-Endspurt mit wundervollen Glücksmomenten.

 

Alles Liebe
Sandra

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0